Behandlungspflege

Behandlungspflege Leistungsgruppe 1 SGB V

Sie sind nicht examiniert und haben keine medizinische Vor-Ausbildung, sondern sind Quer-/ Neueinsteiger oder aber auch schon viele Jahre als Pflegehilfskraft tätig – möchten aber dennoch in Ihrem ambulanten Pflegedienst die Behandlungspflege der LG 1 durchführen. In Sachsen bieten Ihnen viele Krankenkassen die Möglichkeiten dazu.

Voraussetzungen sind hierbei die entsprechende Schulung nach Curriculum der Krankenkasse, bestandene theoretische Prüfung, praktische Einarbeitung, die verantwortliche Pflegefachkraft muss Sie für geeignet halten und der ambulante Pflegedienst muss die entsprechenden Verträge mit den KK eingegangen sein.

Unser Modul Behandlungspflege LG 1 (1 und 2) ist deshalb speziell für die die neuen Vergütungsvereinbarungen der Krankenkassen in Sachsen angepasst.

Hierbei erlernen Sie die Tätigkeiten der Leistungsgruppe 1 des SGB V in Theorie und Praxis. Durch eine schriftliche Prüfung am Ende der jeweiligen Schulung erhalten Sie ein Zertifikat mit entsprechendem Stunden – und Ausbildungsinhalt. Damit dürfen Sie die Behandlungspflege der LG1 bei Ihrem Pflegedienst, der die Vergütungsvereinbarungen mit den Krankenkassen abgeschlossen hat, durchführen.

Es gibt die Möglichkeit der Präsenzschulung (maximal 10 TN) – hier schauen Sie bitte auf der Homepage Reiter „Termine“ nach verfügbaren Schulungen oder ein Einstieg Online als E-Learning Variante zu jeder Zeit- nähere Informationen unter dem Reiter „ E-Learning(Onlinekurs)“

Wir schulen nach dem Vdek-Modell:

Vdek- Verband der Ersatzkassen (Barmer, TKK, DAK, KKH, HEK, hkk) Diese Krankenkassen haben als Voraussetzung festgelegt, dass eine dreitägige Schulung über 20 Unterrichtseinheiten erfolgen muss. Nach der bestandenen Theoretischen Prüfung erfolgt eine praktische Einarbeitung von 20h in ihrem Pflegedienst!

Evaluation & Qualitätssicherung: Im Rahmen von Pflegevisiten wird die praktische Durchführung behandlungspflegerischer Leistungen der LG I durch den jeweiligen Pflegedienst überprüft.

Durch diese Schulung sind auch alle anderen Vereinbarungen mit den jeweiligen Krankenkassen abgegolten (AOK, IKK, Knappschaft…..)

Inhaltliche Schwerpunkte:

Erster Schulungstag (10 Unterrichtseinheiten plus Testat)

– Dokumentation in der Pflege

– rechtliche Bestimmungen im Gesundheitswesen

– Verhalten in Notfällen

– Krankenbeobachtung

– Arzneimittellehre

Zweiter Schulungstag (10 Unterrichtseinheiten plus Testat)

– Blutdruck & Hypertonie

– Diabetes mellitus

– Thrombose & Kompressionstherapie

Die Schulung ist nach 2 Tagen abgeschlossen. Bitte denken Sie noch an die praktische Ausbildung von 20 Stunden vor Ort in Ihrem Pflegedienst und senden Sie uns den Nachweis zu, vielen Dank !